Kennedy Space Center

Nachdem “unser” Shuttlestart auf den 5. April verlegt wurde (ursprngl. 18. März) hatten wir etwas Zeit zum KSC zu kommen. Heute war es soweit. Disney World für Männer die nicht wirklich erwachsen werden wollen 😉

Nahe ran kommt man leider nicht, dafür ist der Antrang zu groß. Wie überall kann man natürlich “very special” Pakete kaufen, aber über 100$ pro Person wollten wir dann doch nicht ausgeben. Dafür hat aber mein neues 1200mm Maksutov-Tele-Objektiv gute Dienste geleistet. Die Bilder müssen aber noch nachbearbeitet werden. So hier erstmal einige Vorab-Versionen.

Die Spannung steigt
Alligator im Straßengraben
Tzja, Astronauten müssen halt auch mal. Toilette der ISS.
Teil des Hitzeschildes einer Apollo Wiedereintrittskapsel. Wie man sieht, benutzt
VBA, Vehicle Assembly Buildung ... dort passt das ganze Space Shuttle rein
Ein Triebwerk einer Saturn-V Rakete (von 5)
Das gleiche nochmal von der Seite
Teile des original Kontrollzentrums der Apollo Missionen
STS-131 steht bereits zum Start bereit (Launch Pad 39A)
Launch Pad 39B, zur Zeit leer
Detail des Spaceshuttle Discovery im Launchpad 39A
Space Shuttle Enterprise a.D.
Hitzekacheln an der Unterseite der Raumfähre Enterprise
Die Shuttles werden auf diesem Kies-Highway vom VBA (unten) zum Launchpad (oben) gebracht
Zweite Stufe eines Saturn-V Rakete des Apollo Programms

Just Tampa

Im Henry B. Plant Museum
Down Town von der University of Tampa aus gesehen
Hühner vor dem Haus
Tampa Down Town, von University of Tampa aus

Fort Desoto Contry Park

Hummer H2 Strech Limo ... Hochzeit
On the Highway to St. Pete
Fiddler Crab
Mangrovensumpf in Fort Desoto
Pelikan (r.)
Warnung vor Rochen ... die habens nicht so gern wenn man auf sie tritt.
Stachelig

Tampa, FL

Kurze Meldung aus dem Sunshine State. Nach krasser Grenzkontrolle gut angekommen. Erste Bilder:

Tampa, FL Down Town
Vorsicht, Seekühe im Hafen!
Hafen von Tampa

Geldabheben

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Ermittlung-gegen-280-Banken-wegen-ueberhoehter-Geldautomaten-Gebuehren-954307.html

Wird aber auch Zeit das dem Sparkassen-Pack mal eine verpasst wird. In jedem anderen Land kann man einfach seine VISA Karte benutzen um Bargeld zu ziehen. Bei der Sparkasse um die Ecke geht das nicht … weil die Kunden der Sparkasse in Scharen davonlaufen und zum Beispiel zu meiner Bank kommen. Das es aber vielleicht daran liegt das man bei der Sparkasse Kontoführungsgebühren bezahlt, daran denken die nicht. Aber nöööö da werden eben lieber die Kreditkarten anderer Institute gesperrt.

Rhizopus spp.

Mal wieder mit dem Mikroskop rumgespielt. Da trifft es sich gut das erstens der Kameraadapter fürs Teleskop auch auf das Mikroskop passt und zweitens ein Stück verschimmeltes Brot zu Hand war.

Sporangium von Rhizopus spp.
Sporagnium von Rhizopus spp.

Hauptspiegelreinigung Bresser Messier N203

Rapsfelder und Optische Spiegel vertragen sich nicht

Ein kurzer Erfahrungsbericht zum Thema “Was tun wenn Hauptspiegel aussieht wie ein Bienenstock?”. Das kommt davon wenn man im Sommer mehrmals neben einem Rapsfeld sein Teleskop aufgebaut hat. Jedenfalls war eine Reinigung zwar vielleicht noch nicht unbedingt notwendig, aber man ist ja immer so Pingelig sauber was die Optik angeht. Bei der Reinigung ist große Vorsicht geboten, das Coating des Spiegels darf auf keinen Fall verletzt werden.

  1. Zunächst habe ich die Feststellschrauben des Spiegelkäfigs gelöst.
  2. Am Hinteren Ende des Messier N203 befinden sich 4 Imbus Schrauben, diese müssen gelöst werden.
  3. Jetzt kann der graue Rahmen eigentlich entfernt werden. Das war in meinem Fall nicht ohne weiteres möglich da er festgeklemmt war.
  4. Mit einem Hammer und einem Holzklötzchen habe ich, mit gaaaaaaanz vorsichtigen Schlägen, den Rahmen vom Tubus “geschoben”. Spätestens jetzt sollten die Feststellschrauben des Käfigs gelöst sein, die Federschrauben dämpfen die Schläge ab. Es stellte sich heraus das zum fest klemmen des Rahmens eine Art Gewebeband verwendet wurde.
  5. Der Spiegel hängt bei ausgebauten Rahmen immer noch sicher im Spiegelkäfig. Die 6 Halteschrauben müssen gelöst werden.
  6. Den “nackten” Spiegel habe ich dann schräg auf ein Handtuch in die Badewanne gelegt und abgebraust. Dabei ein klein wenig Spüli verwendet um die fettigen Pollen runter zu bekommen.
  7. Wichtig ist das letzte abspülen mit destillierten Wasser um spätere Trockungsspuren zu verhindern.
  8. Nachdem der Spiegel trocken ist kann er wieder eingebaut werden. Das Gewebeband habe ich dabei weggelassen, ebenso die schwarze Plastikplatte hinter dem Spiegel. IMHO hintert die den Spiegel nur daran zu temperieren … also weg mit dem Kram.
  9. Danach muss natürlich wieder Kollimiert werden. Ich habe mir dafür den Baader-Planetarium Laser Colli Mark 3 gekauft, kann ich nur empfehlen ist ein super verarbeitetes Präzisionsinstrument.

Der komplette, ausgebaute Spiegelkäfig ... man beachte die Pollen :-/
Der Tubus ohne Rahmen, zu sehen das Gewebeband
Der Tubus ohne Rahmen, zu sehen ist auch das Gewebeband

Die Spiegelzelle von der Seite. 1 sind die Federschrauben zur Kollimierung; 2 die gelösten Feststellschrauben

"Nackter" Spiegel von hinten, mit PartNumber
Unter der Dusche mit lauwarmen Wasser
Nach dem letzten Abspülen mit destilliertem Wasser trocknet der Spiegel. Eine neue Mittenmarkierung war fällig, die alte hat die Spülung nicht überlebt.